mundhygiene

Prophylaxe - Mundhygiene

Unsere speziell ausgebildete Mundhygienikerin führt die Prophylaxe in der zahnärztlichen Praxis durch. Das Hygieneprogramm mit Ultraschall, Airflow und Fluoridierung Ihrer Zähne sollte zweimal jährlich erfolgen. Alle MundhygienepatientInnen bekommen eine individuelle Anleitung für die Mundhygiene daheim vorgeschlagen. Die natürliche Besiedelung der Mundhöhle mit Keimen und Bakterien bewirkt bei nicht sorgsam durchgeführter Mundhygiene die Entstehung von Karies und Parodontalerkrankungen. Karies führt zu Granulomen an den Wurzelspitzen (=Beherdung der Zähne), die bei Nichtbehandlung Herz-Gelenks-und Nierenerkrankungen herbei führen können. Nach neuen Erkenntnissen begünstigt Parodontitis Arteriosklerose, Herzinfarkte und Frühgeburten. Vor allem technische Arbeiten im Mund (Brücken, Kronen, Implantate) verlangen nach einer speziellen und genau durchgeführten täglichen Reinigung. Insbesondere bei Implantaten können bei unzureichender Mundhygiene Bakterien zum Kieferknochen vordringen, was zum Verlust des umgebenden Knochens führt und somit auch zum Verlust des Implantates. Es empfiehlt sich daher, vor jeder Implantatsetzung eine professionelle Zahnreinigung durchführen zu lassen, und in der Einheilphase, die drei bis sechs Monate dauern kann, zwei kurze professionelle Zahnreinigunssitzungen in Anspruch zu nehmen. Dabei erfahren Sie, wie Sie zu Hause in Anbetracht der neuen Situation in Ihrem Mund erfolgreich Mundhygiene betreiben sollten.